Umweltstand - Check in Urbich

Startseite | Impressum | Sitemap

Wettercheck


An dieser Stelle können Sie auf Wetterdaten zugreifen. Die Wetterstation Urbich (HDK11) zeichnet die örtlichen Daten auf. Details über aktuelle und archivierte Wetterdaten können dabei angezeigt werden. Laden Sie dazu die Daten bzw. die Übersichtsseite der Station Urbich. Durch Mausklick, auf die einzelnen Bezeichnungen, können Sie dort die entsprechenden Grafiken und Tabellen aufrufen. Bereits in der Übersicht wurden Sonnenaufgang und Sonnenuntergang speziell für Urbich berechnet.

Die Station ist Teil des landesweiten Wetternetzwerkes - www.dasthueringenwetter.de - in dem mehr als 50 Stationen Wetterdaten aufzeichnen. Durch das Netzwerk erhält man einen optimalen Überblick über das Wettergeschehen in ganz Thüringen.

Die aufgezeichneten Wetterdaten der Station in Urbich werden in der Cloud (eusotec) langfristig vorgehalten. Die Aufbereitung der Daten erfolgt mittels des Webservers vom Typ Eusoport, dieser ist universell einsetzbar.

In der Übersichtstabelle der Wetterstation sind auch Temperaturen (T. bei -10 cm bis -80 cm) für den Erdboden angegeben. Dafür befinden sich spezielle Messfühler in entsprechender Tiefe im Erdreich. Kontinuierlich wird die Temperatur der Luft 2 m über dem Boden gemessen. Auch die Registrierungen von Wind, Windrichtung, Regenmengen, UV-Index, Sonnenstrahlung und anderen Wetterdaten erfolgen fortlaufend.

Als Messtechnik selbst kommt in Urbich die Wetterstation Davis Vantage Pro 2 Aktiv Plus mit den zugehörigen Sensoren der Firma Davis zum Einsatz.

Objektinfo

Stationstyp: Wetterstation - Davis Vantage Pro 2 Aktiv Plus
Standort: Erfurt / Ortsteil Urbich (PLZ 99098 / HDK11)
Lage: 50° 57' 33" nördliche Breite / 11° 5' 47" östliche Länge
Höhenlage: 243 m üNN
Zeitformat: MEZ / MESZ
Betreiber: Dipl.-Ing. (FH) Olaf Kneißl
Internet: www.umweltstand.de
E-Mail: post@olaf-kneissl.de
Telefon: 0361 6001653
Fax: 0361 6001654

Standortbedingungen

Der Standort ist repräsentativ für die Umgebung - Anordnung der Wetterstation im Bereich der Streuobst- und Heuwiesen am östlichen Ortsrand von Urbich. Es ist keine Erhöhung von über 30 m im Umkreis von 200 m vorhanden.
Der Erhalt der jetzigen Flächennutzung ist für mehr als 10 Jahre zu erwarten. Abschirmende Hindernisse haben den nötigen Mindestabstand zum Messbereich/Messfeld. In der Nähe sind keine Hochspannungsleitungen oder Sendeanlagen (Mobilfunk/Rundfunk/Fernsehen) vorhanden.

Wetterelemente / Messdaten

Datenerfassung mit Bezug zur DWD-Richtlinie: Lufttemperatur / 2 m; Lufttemperatur / 5 cm; Luftfeuchte / 2 m; Regenmenge; Strahlung (Solarsensor/UV-Sensor); Sonnenscheindauer; Windrichtung; Windgeschwindigkeit; Erdbodentemperatur teilweise (-5 cm fehlt / -10 cm vorhanden / -20 cm vorhanden / -50 cm fehlt, stattdessen -40 cm vorh. / -100 cm fehlt, stattdessen -80 cm vorhanden)

Die Erdsensoren befinden sich über dem Grundwasserspiegel. Die Lufttemperatur wird 2 m über einer Rasenfläche gemessen. Der Messplatz kann mit Ausnahme der Sonnenaufgangs- und Sonnenuntergangszeiten von der Sonne beschienen werden. Strahlungs- und Witterungsschutz sind an allen Sensoren vorhanden.

Wände/Bauten/Oberflächenversiegelungen sind weit mehr als 10 m entfernt. Die Lufttemperatur wird zusätzlich 5 cm über dem über Erdreich (ohne Bewuchs) erfasst. Ein komplettes Erdbodentemperaturmessfeld ohne Bewuchs ist nicht vorhanden, stattdessen wird die Erdbodentemperatur unter der Rasenfläche (gemäht) erfasst. Ein Niederschlagssensor ist in 1 m Höhe und ein zweiter Niederschlagssensor ist 2 m über Grund angeordnet. Hindernisse sind vom Niederschlagssensor mehr als 2 m entfernt. Der Abstand zwischen dem Hellmann-Regenmesser und dem Niederschlagssensor beträgt 2 m.

Die genaue Windmessung ist vor Ort durch Hindernisse beeinträchtigt, deshalb soll ein Windmesser demnächst außerhalb des Messfeldes 10 m über Grund angeordnet werden.

Sensorik

Anstatt der Pt100-Sensoren lt. DWD-Richtlinie, werden für die Temperaturerfassung Stahlsensoren eingesetzt. Die Stahlsensoren werden jedoch mittels Pt1000-Sensoren referenziert. Die eingesetzten anderen Sensoren sind spezifische Entwicklungen der Hersteller.

Barometrischer Druck - Auflösung 0,1 hPa
Luftfeuchtigkeit - Auflösung 1 %
Niederschlagsrate - Auflösung 0,2 mm
Sonneneinstrahlung - Auflösung 1 W/qm
Lufttemperatur - Auflösung 0,1 °C (-40 bis 65 °C)
Windrichtung - Auflösung 1°
Windgeschwindigkeit - Auflösung 0,5 m/s
Bodentemperatur - Auflösung 1 °C
UV-Index - Auflösung 0,1 Index
Windchill - Auflösung 1 °C

Ansichten:

Hütte (T. 5 cm) + Funkstat.
Hütte (T. 5 cm) + Funkstat.
ISS + Bodenstat.
ISS + Bodenstat.
Regen + Temp. 5 cm
Regen + Temp. 5 cm
ISS + Bodenstat.
ISS + Bodenstat.


Urbich

Bevölkerung: 1106 (am 31.12.2012)
Haushalte: 452 (am 31.12.2011)
Fläche: 285 ha
Höhenlage: 225 m bis 260 m üNN
Internet: www.erfurt.de

Urbich ist ein ländlich geprägter Ortsteil der Stadt Erfurt und befindet sich am südlichen Rand des Thüringer Beckens. Als eigenständiger Stadtteil, umgeben von Feldern und Auen, hat sich Urbich in den letzten Jahren zu einem beliebten Wohnort entwickelt.

Unser Ort liegt nur ca. 6 km südöstlich vom Stadtzentrum entfernt. Durch diese Nähe, sind die Annehmlichkeiten der Stadt mit dem Leben auf dem Land verbunden. Der Urbach, der den Ort durchfließt, war der Namensgeber für Urbich. Wanderwege, am Ufer des Urbachs, verbinden das bewaldete Tal mit dem südlich gelegenen Willroder Forst (Buchenberg 391 m). Dieser ist Bestandteil des Höhenzuges der Ilm-Saale-Platte, die im westlichen Teil mit dem Riechheimer Berg (513 m) eine markante Erhebung hat. Wanderungen, durch die Wälder bis zum Riechheimer Berg, sind sehr beliebt. Auf halber Strecke (Urbich/Riechheimer Berg) befindet sich das Forsthaus Willrode.

Urbich selbst liegt in einer kleinen Senke, die das Tal des Urbachs erweitert und sich nach Nord-Nord-West öffnet. Das direkte Umfeld, mit den flachwelligen Hochflächen, ist hauptsächlich durch landwirtschaftliche Nutzung geprägt.

Unser Land Thüringen befindet sich in der gemäßigten Klimazone, der zentrale Teil wird vom fruchtbaren Thüringer Becken eingenommen. Im Norden gehört ein Teil des Harzes zu Thüringen. Im Süden liegt der Thüringer Wald. Rings um das Thüringer Becken sind viele kleinere Mittelgebirge angeordnet und zahlreiche fruchtbare Täler liegen zwischen diesen Mittelgebirgen. Die großen Täler, Becken und Senken sind wärmebegünstigt, jedoch niederschlagsarm (Abschottung durch Gebirge). Die Höhenlagen der Mittelgebirge sind dagegen rau und niederschlagsreich. Feuchte Luft vom Atlantik steigt vor den Gebirgen auf und durch die Abkühlung in der Höhe entstehen Wolken, diese regnen sich dort auch am stärksten ab. Damit bleibt für das Becken nur wenig Regen übrig.

Durch die Nähe zur Stadt werden die klimatischen Bedingungen in Urbich zusätzlich beeinflusst. Der Wind (Hauptwindrichtung Süd-West) weht immer wieder erwärmte Luft aus dem Stadtgebiet (Erfurt-Südost) in den Ort. Die Kaltluftentstehungsflächen, zwischen Urbich und dem im Zusammenhang bebauten Stadtgebiet, reichen nicht aus. Technologische Wärmelasten sowie versiegelte Flächen und Betonbauten sorgen gerade im Sommer für starke Erwärmungen im kompakten Stadtgebiet. Die Hochbauten, im direkten Stadtgebiet, sorgen auch für verringerte Niederschlagsmengen und reduzierte Windgeschwindigkeiten im Zentrum von Urbich.

Urbich 01/2013 (SW >> NO)
Urbich 01/2013 (SW >> NO)
Urbich 04/2013 (SW >> NO)
Urbich 04/2013 (SW >> NO)
Urbich 07/2013 (SW >> NO)
Urbich 07/2013 (SW >> NO)
Urbich 10/2013 (SW >> NO)
Urbich 10/2013 (SW >> NO)

. . .

Wetter in Thüringen / Übersicht:

Klimainformationssystem ReKIS:

Zur Bereitstellung und Bewertung von Klimadaten steht das Regionale Klimainformationssystem ReKIS für die Bundesländer Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zur Verfügung.
Klimaauswertungen werden dort auf anschauliche Weise aufbereitet.

Verweis: www.rekis.org - Klimainformationssystem ReKIS


© AG Umweltstand - Check in Erfurt-Urbich, TH 29.03.2016